Bücher zu Verkaufen und Verschenken! - Hier findet ihr immer mal wieder Bücher, die ich verkaufe oder verschenke.

Sonntag, 2. Oktober 2011

Abenteuer Kindle

Also... Ich bin schwach geworden, und zwar so richtig! Ich habe mir letzte Nacht noch den neuen Kindle, von dem ich euch hier berichtet habe vorbestellt. Ich habe seit Mittwoch immer wieder darüber nachgedacht, ob ich es denn nun tun soll oder nicht.

Auf der einen Seite liebe ich es, ein richtiges Buch in der Hand zu halten. Der Geruch des Papieres, das Gefühl, wenn man eine Seite umblättert... Das alles sind Dinge, die für mich zum Lesen dazugehören. Abgesehen davon bin ich immer noch skeptisch, ob denn die Autoren bei eBooks gleichviel verdienen wie mit den Büchern aus Papier. Zudem nervt mich die Preispolitik bei eBooks doch sehr. Wieso soll ich mehr Geld für ein eBook bezahlen als für ein Taschenbuch, wenn das Taschenbuch gedruckt, gebunden und von mehreren Personen in die Hand genommen werden muss, bis es dann mal bei mir landet? Das macht für mich nicht immer Sinn.

Aber: Wenn ich mal Urlaub mache, dann meistens länger. Und dann bin ich auch eher weite Strecken unterwegs und verbringe zudem viel Zeit mit dem Lesen. Mir da zumindest auf einem Weg die gesammelten Bücher mit einzupacken ist mir zu schwer und zu umständlich. Letztes Jahr war das ja noch relativ leicht machbar. Ich hatte davor schon einen Berg Bücher bei meiner Cousine in Maryland und wusste, was auf mich wartet. Aber ich trenne mich ungern von meinen Büchern und das macht sich dann auch bemerkbar, wenn man in den Urlaub fährt. Ich hatte damals auf dem Rückweg rund 20 Bücher im Gepäck. Das ist einfach ein Gewicht, das man nicht so leicht wegsteckt. Abgesehen davon, dass es ja auch Platz im Koffer wegnimmt.

Zuerst war ich skeptisch, weil auch ein Kindle ja im Flugzeug zumindest beim Start und bei der Landung ausgeschaltet sein muss. Aber dafür kann ich mir auch ein Buch mit Kurzgeschichten mitnehmen. Das sollte mich dann locker über die insgesamt vielleicht 1.5 Stunden bringen. Aber auch so bin ich meistens in den ersten Minuten zu sehr damit beschäftigt, mich umzusehen - man weiß ja nie, wen man im Flugzeug so trifft und in den letzten paar Minuten bin ich sowieso immer viel zu aufgeregt!

Ich bin also gespannt, was das "Abenteuer Kindle" so für mich bringt und werde euch natürlich davon berichten!

Kommentare:

  1. Ich bin auch schon mit dem Gedanken infiziert mir den neuen Kindle zuzulegen, noch konnte ich mich nicht ganz durchringen. Ich bin sozusagen noch in der Entscheidungsphase zwischen Kindle ja/nein oder doch ein iPad oder gar nichts. ;-) Deshalb bin ich sehr gespannt, was du berichten wirst!

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwie finde ich es ja schon süß, wie viele Gedanken wir Hardcore-Leseratten uns so machen. ;-) Als ob wir das gute, alte Buch verraten, wenn wir (ab und an) mal digital lesen.

    Lustigerweise hätte ich (wenn mein Kindle denn dann vorher ankommt, sofern ich ihn tatsächlich bestelle) ihn auch gleich im Flieger dabei. Das Ausschaltproblem hätte ich allerdings nicht. Starten und Landen ist beim Fliegen doch das Allerbeste! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Lustig, den Gedanken, dass ein E-Book-Reader ja im Flugzeug sehr unpraktisch ist, weil man ihn beim Starten und Landen ausschalten muss, hatte ich auch gerade (als ich im Flugzeug saß und meine Nase in nem gedruckten Buch vergraben hatte). Ich bin aber zur Überzeugung gekommen, dass man die zehn Minuten auch ohne Buch übersteht! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Mädels, mein Kindle ist da!!! Ich hab ihn seit ca 10 Stunden und bisher mag ich ihn total. Ich konnte zwar noch nicht sooo damit spielen, weil ich noch mit einer Hausarbeit beschäftigt bin und dann noch gut was an Rezensionen hier und auf dem englischen Blog schreiben muss (plus Orga von Dewey's Read-A-Thon, falls euch das was sagt), aber ich geh bald ins Bett und dann... Dann les ich endlich!

    @Kari: Ich wollte kein iPad, weil es zum einen ziemlich teuer ist und dann wollte ich keine Bücher auf nem PC-ähnlichen Gadget lesen. Das iPad ist ja auch von hinten beleuchtet. Das tut mir auf Dauer von den Augen her nicht so gut. (Deshalb bin ich auch immer mit Pausen am PC zu Gange und komm nicht immer so zum schreiben etc.)
    Ich schreib am Freitag schon mal was über den ersten Eindruck, weil ich morgen unterwegs bin und dann schon direkt mal unterwegs damit lesen kann :D

    @Nina: Jaaa, wir Hardcore-Leseratten sind nun mal eigen, was unsere Bücher angeht! Und das ist auch gut so. Ohne uns wäre die Welt ein ganzes bißchen ärmer :P Beim eBook geht halt schon einiges verloren, aber mal im Ernst, wer von uns glaub, dass ein eReader bedeutet, dass wir nie wieder "richtige" Bücher kaufen?! LOL
    Ich bin gespannt auf deinen Flugzeug-Kindle-Bericht. Du hast ja mittlerweile auch bestellt, ne? ;-) Und ich stimme dir voll und ganz zu, ich liebe das Starten und Landen, aber bis es mal ans eingemacht geht dauerts ja immer noch und da darf man auch nicht. Das ist so mein "Problem". Zählt das schon als Luxusproblem?!

    @Irina: Das ist in der Tat lustig. Great minds think alike, würd ich da mal sagen/zitieren ;-) Du hast ja recht, 10 Minuten ohne Buch kann man schon mal irgendwie überstehen, auch weil die Flugbegleiter/innen es nicht so gerne sehen, wenn man bei den Sicherheitsinstruktionen nicht aufpasst (ist ja nicht jedesmal dasselbe, ne?!). Da es aber immer länger dauert, bis man wieder elektronische Geräte einschalten darf, würd ich mir trotzdem ein Buch zusätzlich mitnehmen. Der direkte Start, wenn man das aufsteigen merkt und die Landung, wenn es wirklich runtergeht sind spannend, aber der Rest...

    AntwortenLöschen
  5. Mir ist noch nie aufgefallen, dass die Flugbegleiter Wert darauf legen, dass man die Sicherheitshinweise schaut. Das könnte aber auch daran liegen, dass ich zu sehr auf die Sicherheitshinweise konzentriert bin! *lach*

    Ich wünsch dir weiterhin viel Spaß mit deinem Spielzeug! :)

    AntwortenLöschen
  6. Naja, Flugbegleiter legen da sehr viel Wert drauf - ich bin bei sowas gern mal abgelenkt und langweile mich, weil ich selbst weiß, wie ich den Gurt anlege, wo die Schwimmweste ist und das ich im Notfall erst meine Atemmaske schnappe, bevor ich anderen helfe. Immer das selbe und mittlerweile maximal noch amüsant, wenn es jemand macht, der in irgendeiner Art und Weise extrem ist ;)
    Da schau ich schon lieber aus dem Fenster oder in mein Buch, bis die fertig sind und wir endlich in der Luft sind.

    Und danke, Spaß hab ich definitiv und ein Bericht folgt die Tage!

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails